Highlights 2017

Treffen des wissenschaftlichen Rates des Europäischen Netzwerkes
„Places of Peace“ (ENPP) am 14./15.9.2017 im Schloss Altranstädt

Der Förderverein Schloss Altranstädt e.V. kam als Gründungsmitlied des ENPP der Bitte des Vorsitzenden des ENPP, Herrn Eduardo Basso aus Portugal, nach und Veranstaltete das Treffen in den Räumen des Schlosses. Nachdem die anreisenden Mitglieder des wissenschaftlichen Rates aus Portugal, Ungarn und Deutschland eingetroffen waren, fand am Abend eine informatives Treffen zu den zu besprechenden Themen statt. Dabei waren auch einige Vereinsmitglieder anwesend, so dass es in einer lockeren Atmosphäre stattfand. Am 15. September fand die eigentliche Tagung unter Leitung des Vize Vorsitzenden des Netzwerkes Herrn Ulf Müller statt. An ihr nahmen neben den angereisten Vertretern des Rates, auch die Mitglieder aus Bulgarien und Rumänien sowie natürlich der Vorsitzende aus Portugal via Skype live daran teil. Der Vertreter aus der Slowakei übermittelte seine Zuarbeit per Video. Als Gäste konnten wir die erste Beigeordnete der Stadt Markranstädt Frau Beate Lehmann, in Vertretung der Bürgermeisters, den Abgeordneten unseres Wahlkreises Herr Oliver Fritzsche und den Ortsvorsteher von Großlehna Herrn Gerhardt Schmit begrüßen. Das Hauptthema dieser Konferenz war die Vorbereitung auf die Tagung der Europäischen Kommission im Oktober in Lucca, an der Entschieden wird, ob die geplante Friedensroute in die Gemeinschaft der internationalen touristischen Routen aufgenommen wird. Eine gemeinsame Stellungnahme dazu wurde erarbeitet und den gesamten Mitgliedern vorgelegt. Abschließend kann man sagen, das die Tagung ihren Zweck erfüllte, auch wenn es bei der unzureichenden Internetverbindung zu erheblichen organisatorischen Problemen kam. Das bestärkt uns wieder einmal darin, das der Breitbandausbau des ländlichen Raumes eine zwingende Notwendigkeit ist. Nur so kann sich eine prosperierende Zusammenarbeit in Europa entwickeln.

 

 

Wir pflanzen einen Lutherbaum

Wie in den vergangenen Jahren auch, war Schloss Altranstädt zum Tag des offenen Denkmals am 10. September 2017 von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Neben der Möglichkeit einer Führung durch die Anlage konnten die Besucher einer Baumpflanzung beiwohnen. Einer Aktion des MDR folgend, mit Unterstützung der Stadt Markranstädt und der fachkundigen Hilfe der Fa. Rollrasen Nehring wählten wir vom Förderverein Schloss Altranstädt e.V. die Wiese hinter dem Schloss als geeignetsten Platz aus, um „unsere Luther-Linde“ zu pflanzen. Die oben genannte Firma hatte alles bestens vorbereitet, einige Besucher und Vereinsmitglieder warteten nur auf das Startsignal des Vorsitzenden Hellmuth Matthes. Dieser wollte noch auf einen Vertreter des MDR bzw. der Presse warten, die leider – trotz Zusage – nicht kamen. So blieben wir gewissermaßen unter uns. Mit einem Glas Sekt und ein paar passenden Worten von Herrn Matthes wurde der Baum gepflanzt und begossen, damit er ordentlich gedeihe.

Am Nachmittag fand dann noch die Vernissage zur 4. Ausstellung dieses Jahres statt. Die teils sehr farbigen Bilder und Zeichnungen der beiden Künstler Christa Schmidt und Peter Schmidt (nicht miteinander verwandt) sind noch bis zum 15. Oktober jeden Samstag und Sonntag sowie am Feiertag von 14.00 bis 17.00 Uhr zu sehen.

Wer nach all den Ereignissen Lust auf eine Erfrischung hatte, konnte in unserem Café die Eindrücke auf sich wirken lassen, sogar im Freien, wo zu diesem Anlass die „Altranstädter Dorfmusikanten“ bei einem beschwingten Kaffeekonzert die Gäste verwöhnten. An Tagen wie diesem hat es durch den Einsatz einiger fleißiger Mitgliederrinnen des Vereins und von Herrn Reinke, der Innen für angenehme Temperaturen sorgte, geöffnet. Die vielen Gäste des Tages dankten es ihnen.